Constantin Gillies – Extraleben

Das Cover sagt ja eigentlich schon alles: Wer mit einem Commodore C64 aufgewachsen ist und im Vorabendprogramm “Ein Colt für alle Fälle” und “Simon & Simon” (mit dem geilen Pornoschnäuzer) gesehen hat, wird sich in diesem Buch zuhause fühlen. Die beiden Nerds Nick & Kee, heute Mitte 30 aber geistig immer noch in dern 80ern, […]

Man darf die Hoffnung nicht aufgeben

“Außer wir fliegen wohin und ich kann ne Abendmaschine nehmen…. du kennst ja meine Arbeitszeiten”, schreibt der Xing-Flirt, nachdem wir unser gemeinsam geplantes Berlin-Wochenende in eine andere Stadt verlegen müssen, da die dortige Zweitwohnung am besagten Wochenende von Mutti blockiert wird. Ich habe ja ein Faible für Menschen, die Abendmaschinen nehmen wie unsereins Straßenbahnen. Wenn […]

Sonntagmorgen

Gassigehen mit dem Hund: Im Gammel-Outfit raus auf die Straße, zarte Sonnenstrahlen brechen durch’s Laub, Vögel zwitschern, Wärme und frische Luft, kein Straßenlärm, Geschirrgeklapper erklingt aus offenstehenden Balkontüren. Manchmal lohnt es sich, auch am Wochenende früh aufzustehen.

Irgendwas ist ja immer

Nach 2 Wochen im neuen Job ein kurzes Zwischenfazit. Im Vergleich zum alten Job gibt es eine Menge Unterschiede: Keine Weltreise von der Haustür bis zum Arbeitsplatz, Hasi arbeitet gleich um die Ecke, gemeinsam zur Arbeit und zurück fahren, nette und hilfsbereite Kollegen, stylische Räumlichkeiten, moderne Büroausstattung, elektronische Zeiterfassung, flexible Arbeitszeiten, (noch) keine Ãœberstunden, Getränke […]

Golden Moments

Achtung Trash-Alarm. Wenn es sonst schon nichts zu bloggen gibt, dann wenigstens diese Peinlichkeit raushauen: Gestern beim Durchzappen auf Vox freudiges Wiedersehen mit dem Ehepaar Klein (of Goodbye-Deutschland-Fame), die wir ja heimlich bewundern, da sie (scheinbar erfolgreich) den Absprung geschafft haben und einen Friseur-Salon samt Bistro im Yumbo-Center eröffnet haben und die uns tatsächlich im […]

Tomomi Ukomori

Eigentlich darf man ja gar nicht sagen, dass man sowas gut findet. Aber ich höre jetzt schon seit 3 Tagen diese schwülen Progressive-House-Songs von Tomomi Ukomori – das ist doch mal wieder einen Blog-Eintrag wert. Anspieltipps von ihrem Album Indigo [via juno.co.uk]: 1. Red Moon 2. Eyes On You