Wo kann man auf den Kanaren einen Abenteuerurlaub erleben?

Diese Abenteuer kannst Du auf den Kanaren erleben

Es soll ja Menschen geben, die von einem Urlaub nicht Ruhe und Erholung, sondern Abenteuer und Action erwarten. In meinem Reiseblog stelle ich Euch heute die besten Tipps für einen Abenteuerurlaub auf den Kanaren vor.

Abenteuerurlaub auf Gran Canaria erleben

Das aufregendste Abenteuer, das ich mir vorstellen kann, ist mit einem Fallschirm auf dem Rücken aus einem Flugzeug zu springen. Genau das kannst Du im Urlaub auf Gran Canaria erleben. Dabei handelt es sich um einen Tandem-Fallschirmsprung, bei dem Du über einen Gurt direkt mit einem qualifizierten und erfahrenen Fallschirmspringer verbunden bist. Dabei startet Du mit einer kleinen Propellermaschine in San Augustin. Das Flugzeug bringt die Fallschirmspringer auf eine Höhe von etwa 3.000 Metern. Nachdem die abenteuerlustigen Urlauber aus dem Flugzeug gesprungen sind, folgen ungefähr 45 Sekunden freier Fall, bevor sich der Fallschirm auf einer Höhe von etwa 1.500 Metern öffnet. Die Landung erfolgt in den berühmten Sanddünen von Maspalomas. Auf dem Strandpromenade von Playa del Inglés (direkt neben dem Landeplatz der Springer) befindet sich meist ein kleiner Stand, an welchem Du Deinen Fallschirmsprung hoch am Himmel über Gran Canaria buchen kannst.

Playa Güigüi: Strand Guguy oder Guigui auf Gran Canaria

Playa Güigüi: Strand Guguy oder Guigui auf Gran Canaria

Wenn Du lieber zu Fuß auf der Erde unterwegs bist, gibt es ebenfalls ein tolles Abenteuer auf Gran Canaria zu erleben: Der Güigüi-Beach gilt nicht nur als schönster Strand auf der gesamten Insel, sondern ist auch der abgelegendste Strand auf der Insel, wenn nicht sogar auf dem gesamten kanarischen Archipel. Der Güigüi-Strand ist nämlich nur per Boot (langweilig!) oder über eine sehr anstrengende Wanderung, die über einen steilen Bergrücken mit atemberaubender Aussicht bis zum Teide auf nach Nachbarinsel Teneriffa reicht, zu erreichen. Bevor Du an diesem Traumstrand ein erfrischendes Bad im Meer genießen kannst, musst Du zuerst etwa 800 Meter in die Höhe, und auf der anderen Seiten wieder hinab klettern. FLießendes Wasser, Toiletten oder sogar eine Bar gibt es an dem Strand natürlich nicht. Du solltest daher inbedingt mindestens zwei Liter Wasser pro Person mit auf die Wanderung nehmen. In meinem Reiseblog habe ich bereits über die abenteuerliche Wanderung zur Playa Giguy, wie der Strand auf Spanisch genannt wird, berichtet.

Abenteuer auf Teneriffa erleben

Teneriffa bietet mit dem Teide nicht nur den höchsten Berg Spanien, sondern auch ideala Bedingungen für einen richtigen Abenteuerurlaub. Genau wie auf Gran Canaria gibt es auf dieser Kanareninsel eine sehr aufregende Wanderung zu erleben: Die etwa 5 Kilometer Strecke führt durch die sehr steile Masca-Schlucht, welche an den engsten Stellen nur 30 Meter breit und die Felswände bis zu 600 Meter hoch sind. Die Schlucht endet direkt am Meer und der Endpunkt ist ebenfalls nur per Boot oder zu Fuß erreichbar. Wer nach dem anstrengenden Abstieg die Masca-Schlucht nicht wieder hinauf kraxeln möchte, kann sich übrigens in der Bar La Piedra in Masca (Tel. 00 34 / 922 86 31 13) ein Bootsticket nach Los Gigantes kaufen.
Übrigens ist auch die Anfahrt nach Masca schon ein Abenteuer für sich: Die schmale, steile Straße windet sich über zahlreiche Serpentinen-Kurzen und ist nur für nervenstarke Fahrer geeignet.

Teneriffa bietet mit dem Teide unzählige Abenteuer zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Teneriffa bietet mit dem Teide unzählige Abenteuer zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Außerdem ist Teneriffa ein beliebtes Reiseziel für Gleitschirmflieger. Über die gesamte Insel verteilt gibt es verschiedene Fluggebiete und Anbieter, bei denen Du Paragliding-Kurse oder Tandem-Flüge buchen kannst. Vor Deinem Gleitschirmflug solltest Du Dich jedoch genauestens über die Anbieter informieren, denn bei diesem Abenteuer ist es wichtig, dass Du Vertrauen zu deinem Flugpiloten hast und dich gut aufgehoben fühlst. Sicherheit und Vertrauen spielen beim Paragleiten nämlich eine lebenswichtige Rolle. Eine Übersicht der besten Anbieter und Schulen für Gleitschirmflüge auf Teneriffa findest Du hier.

Abenteuer auf Fuerteventura erleben

Die Insel Fuerteventura ist landschaftlich nicht so spektakulär wie Teneriffa oder Gran Canaria mit ihren bis zu 4000 Meter hohen Bergen, tiefen Tälern, schroffen Klippen und spektakulären Steilküsten. Fuerteventura ist im Gegensatz dazu eher flach und sandig – und daher besonders bei Badeurlaubern und Wassersportlern sehr beliebt. Diese Kanareninsel ist somit ideal, wenn Du Abenteuer auf dem Wasser erleben möchtest!

Fuerteventura bietet vor allem Abenteuer auf und unter Wasser

Fuerteventura bietet vor allem Abenteuer auf und unter Wasser

Dabei hat das Eiland nicht nur für Profis, sondern auf für Anfänger viel zu bieten. So findest Du auf Fuerteventura zahlreiche Anbieter, bei denen Du Windsurfen und Kitesurfen lernen kannst. Außerdem kannst Du hier an Segeltörns auf einem Katamaran, Hochseefischen oder Tauchkursen teilnehmen. Ein Abenteuer der besonderen Art beginnt zudem im Hafen von Morro Jable: Hier kannst Du in einem U-Boot mitfahren und dabei die beeindruckende Unterwasserwelt und den Fischreichtum des Atlantiks entdecken. Ideale Vorraussetzungen also für einen Abenteuerurlaub auf und unter dem Meer!

Abenteuer auf Lanzarote erleben

Genau wie Fuerteventura ist auch Lanzarote eine eher flache Insel. Abenteuerfeeling kommt hier vor allem bei einer Fahrt durch den Nationalpark Timanfaya (spanisch Parque Nacional de Timanfaya) auf. Inmitten der schier unendlichen Massen an Vulkangestein, in denen nicht ein einziger Baum steht, kommt man sich fast wie der Marsianer vor. Jedoch darf aus Gründen des Naturschutzes leider nicht aus dem Auto aussteigen, sondern sich nur auf ausgewiesenen Wanderwegen bewegen oder eine Rundfahrt im Bus durch die faszinierende Vulkanlanschaft unternehmen. Beides ist nicht besonders abenteuerlich.

Was sollten Abenteuerer auf Lanzarote unternehmen?

Was sollten Abenteuerer auf Lanzarote unternehmen?

Wer im Lanzarote-Urlaub ein richtiges Abenteuer erleben möchte, sollte daher mit dem Boot auf die kleine Insel La Graciosa im Norden von Lanzarote fahren. Dabei handelt es sich um die kleinste bewohnte Insel der gehörenden Kanarischen Inseln. Auf La Graciosa gibt keine asphaltierte Straßen. Diese sind aber auch gar nicht notwendig, denn verkehrstechnisch sind hier sowieso nur einige Geländewagen von Einheimischen zugelassen. Touristen können auf dem Eiland jedoch herrliche Wanderungen und Radtouren unternehmen und sich dabei wie echte Abenteurer fühlen!

Abenteuerurlaub auf La Graciosa

Abenteuerurlaub auf La Graciosa

Was war das größte Abenteuer, dass Ihr auf den Kanaren erlebt habt? Ich freue mich über Eure Abenteuerurlaub-Tipps in den Kommentaren!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>