Schlemmerfahrt mit der Extertalbahn

Extertalbahn im Bahnhof Bösingfeld

Mein kleiner Bruder ist von Kindesbeinen an ein riesiger Eisenbahnfan und arbeitet er seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der Landeseisenbahn Lippe e. V. – Freundeskreis der Extertalbahn. Ob nach Feierabend oder am Wochenende – fast seine komplette Freizeit verbringt er mit der Instandhaltung von Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, Reparaturarbeiten und Pflege der Schienenstrecke sowie natürlich Fahrten mit der Museumseisenbahn. Angeboten werden zum Beispiel Osterfahrten, Nikolausfahrten, Schlemmerexpress und Grünkohlexpress und sogar Fernfahrten, u.a. nach Hamburg. In all den Jahren hatten wir es leider noch nie geschafft, an einer Fahrt mit der Extertalbahn teilzunehmen. Doch nun war es endlich soweit: Mit dem Schlemmerexpress ging es von Bösingfeld über Alverdissen, Barntrup und Bega nach Farmbeck und wieder zurück.

Schlemmerfahrt mit der Extertalbahn

Bereits früh um 10 Uhr fährt die Extertalbahn am Sonntagmorgen im Bahnhof von Bösingfeld ab. Bei herrlichem Sommerwetter ist der Zug schon gut gefüllt: Viele Familien mit Kindern, Senioren und natürlich viele Eisenbahn-Fans befinden sich unter den Passagieren. Sobald sich der Zug in Bewegung setzt, werden auch schon kalte und heiße Getränke und frisch geschmierte Brötchen serviert – alles zu unfassbar günstigen Preisen. Da bestellt man dann gerne auch etwas mehr! Gleich an der nächsten Station wartet schon die nächste Besonderheit auf die Fahrgäste: Die Oldtimerfreunde Extertal haben sich zu einer gemeinsamen Ausfahrt mit der Landeseisenbahn Lippe verabredet und ihre alten Automobile und Motorräder direkt neben den Schienen geparkt. Während des etwa 15-minütigen Aufenthalts bleibt genügend Zeit, die prächtig restaurierten Oldtimer zu fotografieren.

BMW Isetta der Oldtimerfreunde Extertal
BMW Isetta der Oldtimerfreunde Extertal
Schöner Oldtimer im Bahnhof Alverdissen
Schöner Oldtimer im Bahnhof Alverdissen

Und da im hinteren Waggon noch Platz ist, steigen die Oldtimerfreunde selbstverständlich mit in den Zug ein. So kann die Extertalbahn nun vollbesetzt ihre Reise fortsetzen.

Da wir das Schlemmerticket gebucht hatten, durften wir die Fahrt im eleganten Ambiente des Speisewagens genießen. Dazu findet man auf der Homepage der Landeseisenbahn Lippe folgende interessanten Informationen:

Unser Wagen wurde 1936 fertiggestellt und mit der Nummer 1122 an die Mitropa übergeben. Im zweiten Weltkrieg diente er wie die meisten der Speisewagen als Dienstwagen bei der Wehrmacht und fand sich 1945 in den Westzonen wieder. Erneut zum Speisewagen hergerichtet, lief er bei der westdeutschen DSG bis zum Jahre 1973.

Im hinteren Teil des Speisewagens befand sich sogar ein kleiner Kiosk, wo man nicht nur Schnapps, sondern auch Souvenirs und Postkarten kaufen konnte:

Extertalbahn Speisewagen
Extertalbahn Speisewagen
Extertalbahn: Kiosk im Speisewagen
Extertalbahn: Kiosk im Speisewagen

Bei gemächlichem Tempo fuhren wir durch das Extertal und ließen die Blicke über die sommerlichen Hüge des Lipperlands schweifen. Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrt erreichten wir den Bahnhof Farmbeck. Hier mussten sich die Fahrgäste entscheiden: Entweder den Zug verlassen oder brav sitzen bleiben – denn für die Rückfahrt musste der Zug rangiert werden! Wir entschieden uns für’s Aussteigen, vertraten und ein wenig die Beine und genossen das herrliche Wetter! Außerdem nutzte ich die Zeit, um ein paar Fotos vom Zug zu knipsen.

Museumszug Landeseisenbahn Lippe im Bahnhof Farmbeck
Museumszug der Landeseisenbahn Lippe im Bahnhof Farmbeck
Bahnmeisterei Farmbeck
Bahnmeisterei Farmbeck
Extertalbahn im Bahnhof Farmbeck
Extertalbahn im Bahnhof Farmbeck

Hier in Farmbeck wurde zudem das Essen für die Schlemmergäste an Bord geliefert. Als wir nach dem Rangiermanöver wieder an Bord durften, waren die Tische im Speisewagen bereits festlich gedeckt und ein herrliches Barbeque dampfte auf den Tellern – lecker!

Auf der Rückfahrt machte die Bahn wieder einen kurzen Halt in Alverdissen, denn die Oldtimer-Freunde wollte schließlich wieder zurück zu ihren wertvollen Autos. Das letzte Stück der Strecke wurde unser Zug dann auf der parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Landstraße mit viel Hupen und Winken von den Oldtimern im Konvoi begleitet. Gegen 14 Uhr rollte der Zug dann wieder pünktlich im Bahnhof in Bösingfeld ein.

Nostalgische Eisenbahnwerbung
Nostalgische Eisenbahnwerbung

Wer in OWL oder im südlichen Niedersachsen wohnt, sollte sich eine Fahrt mit der Museumseisenbahn der Landeseisenbahn Lippe auf keinen Fall entgehen lassen. Mich hat vor allem der Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beeindruckt, die in Ihrer Freizeit den Zugbetrieb am Laufen halten. Und unterwegs gibt es auch noch selbstgebackenen Kuchen und Dessert sowie Getränke zu sagenhaft günstigen Preisen.

Alle Informationen, Preise und Fahrpläne findet man auf http://www.extertalbahn.de/.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

One Reply to “Schlemmerfahrt mit der Extertalbahn”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.