Gay-Kino oder normales Pornokino? Sexkinos für schwule Männer

Gay Kino: Schwule Männer Cruising Sexkino

Auf meinen Reisen besuche ich neben Gaysaunen auch immer wieder gerne die lokalen Pornokinos. Wer dabei an Kinos denkt, in denen Männer verschämt ein Buch über ihren Schritt legen und dabei auf die Leinwand starren, ist noch nie in einem Sexkino gewesen – oder der Besuch ist schon mindestens 20 Jahre her. Ich möchte euch heute verraten, wie ein Pornokino von Innen aussieht, wie man sich dort verhält und was ein Gay-Kino von einem normalen Sexkino unterscheidet.

Gay-Kino oder gemischtes Pornokino für schwule Männer?

Ein Sexkino ist die Indoor-Variante einer Cruising-Area. Pornokinos lassen sich in normale Sexkinos und reine Gay-Kinos unterscheiden. Unter letzterem versteht man in der Regel ein Porno-Kino, in dem ausschließlich Sexfilme für schwule Männer laufen. Dementsprechend trifft man in einem Gay-Kino hauptsächlich homosexuelle, manchmal vielleicht auch bisexuelle Männer an.

In einem „normalen“ Pornokino laufen dagegen überwiegend Hetero-Pornofilme. Meistens gibt es jedoch auch mindestens einen Raum für Gay-Filme. Womit wir auch bereits beim nächsten Thema wären: der Gestaltung von Sexkinos.

Wie ist ein Sexkino aufgebaut?

Ganz gleich, ob Gay-Kino oder gemischtes Pornokino – heutzutage sind alle Sexkinos sehr ähnlich aufgebaut. Einen klassischen Kinosaal, in dem Filme auf einer Leinwand laufen und die Besucher auf klassischen Klappsesseln sitzen, gibt es so gut wie gar nicht mehr. Stattdessen bestehen Pornokinos zumeist aus mehreren Räumen, die durch einen Flur verbunden sind.

Zuvor muss man aber natürlich sein Eintrittsgeld bezahlen. Dies ist für viele Besucher eine hohe Hürde, die es zu überwinden gilt. Viele Männer schämen sich, ein Pornokino zu besuchen. Wenn man dann noch den Eintritt persönlich an der Kasse bezahlen muss, fühlen sich viele Kinogänger besonders peinlich berührt. Doch ich kann euch beruhigen: In vielen Sexkinos bezahlt man heutzutage an einem Automaten!

Viele Pornokinos gehören außerdem zu großen Sexshops. Häufig sind es große Ketten, die über mehrere Filialen verfügen. Diese haben zumeist sogar einen Parkplatz auf dem Hinterhof. Wenn du Angst hast, beim Besuch eines Porno-Kinos gesehen zu werden, kann du dein Auto bequem hinter dem Gebäude parken und den Hintereingang benutzen.

Pornokino Tummelwiese
Pornokino Tummelwiese

Im Kino ist das Licht meist gedämmt. Von einem zentralen Flur zweigen die einzelnen Räume ab. Manche Sex-Kinos haben sogar mehrere Etagen. Oft gibt es Themenräume: Neben Räumen mit normalen Pornofilmen gibt es z.B. Räume, in denen SM-Filme, Transen-Filme, Lesbenfilme oder eben Gay-Filme gezeigt werden.

Als Sitzgelegenheit dienen zumeist Ledersofas. Diese sind einfacher zu reinigen! Häufig gibt es auch große Liegenfläche, auf denen sich zwei oder mehr Personen vergnügen können. Diese verfügen ebenfalls über eine glatte Oberfläche und sind ebenfalls leicht zu reinigen. Desinfektionsmittel und Tücher gibt es meistens in jedem Raum.

Zur Ausstattung von Gay-Kinos und normalen Sexkinos gehört außerdem abschließbare Videokabinen. In diesen Kabinen (in der Regel sind es Einzelkabinen, manchmal gibt es aber auch Zweierkabinen) gibt es einen Sitzplatz und einen Monitor, auf dem ein Porno läuft. Über Knöpfe kann man zwischen verschiedenen Kanälen wechseln und die Lautstärke bestimmen. Der Clou: In der Wand zwischen zwei Kabinen gibt es häufig ein Loch – ein sogenanntes Glory Hole. Hierdurch kannst du deinen Penis in die Nachbarkabine halten – oder der Nachbar steckt sein bestes Stück zu dir durch. So kannst du Oral-Sex (manche nutzen es sogar für Analsex!) haben, ohne deinem Gegenüber in die Augen sehen zu müssen.

Gay-Kino: Kabine mit Glory Hole
Gay-Kino: Kabine mit Glory Hole

Viele Pornokinos bieten mittlerweile auch eine Spezial-Ausstattung mit Darkrooms (Räume ohne Licht), Andreaskreuz, Sling oder Gynäkologenstuhl an. Auch gibt es immer mehr Sexkinos mit speziellen Themenräumen und entsprechender Ausstattung, wie z.B. Gefängnis, Fahrstuhl(!) oder Umkleidekabine.

Welche Besucher trifft man in einem Porno-Kino?

Ein Porno-Kino ist ideal für alle Menschen, die für Szenekneipen einfach zu schüchtern sind und folglich dort wohl nie zu einem Date kämen. Doch auch in normalen Sexkinos ist die Chance, jemanden „abzubekommen“, sehr groß: Etwa 90% der Besucher sind auch hier auf der Suche nach Sex mit einem Mann.

Wenn du also Sex mit einem hetero-, bzw. bisexuellen Mann haben möchtest, solltest du auf jeden Fall in ein normales Pornokino gehen.

Wie verhält man sich in einem Sexkino?

Ein Pornokino zeichnet sich durch seine schier endlose sexuelle Freiheit aus: Nicht nur in Gay-Kinos, sondern auch in den vermeintlichen Sexkinos kannst du deinen sexuellen Vorlieben freien Lauf lassen. Selbst wenn das Publikum bunt gemischt ist, habe ich noch nie erlebt, dass schwule oder bisexuelle Männer diskriminiert oder beleidigt wurden. Ganz im Gegenteil: In einem reinen Gay-Kino trifft man in der Regel die selben Typen, die auch sonst in der Szene unterwegs sind. Entsprechend ist auch die Atmosphäre: Lästern, Bodyshaming oder Fetischkleidung findest du vor allem in Gaykinos. Wie überall in der Szene ist auch hier die Chance höher, sich eine Krankheit einzufangen.

Im Sex-Kino sind der Lust kaum Grenzen gesetzt
Im Sex-Kino sind der Lust kaum Grenzen gesetzt

In den gemischten Kinos ist die Atmosphäre sogar deutlich toleranter als in Gay-Kinos. Hier interessiert sich niemand für dein Alter oder deinen Körperbau und du musst dir keine dummen sprüche anhören. Andere leben ihre Vorliebe für Frauenkleider aus, manche laufen sogar splitternackt durch das Kino. Egal, ob du schwul, bi, Leder- oder Sneaker-Fetischist, Crossdresser oder Exhibitionist bist – in einem Pornokino kannst du dich vor anderen Männern so zeigen, wie es in der Öffentlichkeit niemals möglich wäre.

So ist auch öffentlicher Sex oder Gruppensex in einem Sexkino keine Seltenheit (und ich spreche hier nicht nur von Gay-Kinos): Viele Männer onanieren öffentlich vor den Augen anderer Kerle oder lassen beim Sex die Türen offen. Andere Männer schauen zu, machen mit, oder gehen einfach weiter. Gestört fühlt sich von derartigen sexuellen Handlungen in einem Pornokino niemand!

Aus diesem Grund trifft man vermutlich auch immer häufig Hetero-Paare oder sogar einzelne Frauen in Pornokins.

Übrigens: Die interessantesten Männer und wildeste Action findet man nicht in der Großstadt, sondern in den Kleinstadt- und Provinzkinos am Rande der Autobahn.

Welche Erfahrungen hast du beim Cruising im Pornokino gemacht? Bevorzugst du Gay-Kinos oder gemischte Kinos? Ich freue mich über deinen Bericht in den Kommentaren unter diesem Artikel! :-)

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 5

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.