Gay-Urlaub in Dubai: Was müssen Schwule auf Reisen in das Emirat beachten?

Gay-Urlaub in Dubai: Was müssen Schwule auf Reisen in das Emirat beachten?

Urlaub in Dubai – dabei denken die meisten Touristen wohl an Luxus, Lifestyle, Glamour und in der Sonne glitzernde Wolkenkratzer. Für homosexuelle Urlauber ist die Situation jedoch nicht ganz so glamourös: Die Vereinigten Arabischen Emirate (kurz: VAE), allen voran Dubai und Abu Dhabi, zählen zu den beliebtesten Reisezielen in Arabien – auf dem Gay Travel Index landen die VAE jedoch auf den hinteren Plätzen. Denn Schwule gibt es in Dubai offiziell nicht. Das Emirat am Persischen Golf verhängt mehrjährige Haftstrafen für homosexuelle Handlungen verbunden mit anschließender Deportation für Ausländer. In meinem Reiseblog verrate ich Euch heute, was schwule Touristen auf Reisen in das Emirat beachten sollten, um einen sicheren Gay-Urlaub in Dubai zu genießen.

Wie ist die gesetzliche Lage für Homosexuelle in Dubai?

In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es verschiedene Gesetze gegen Homosexualität. Das Strafgesetzbuch von Abu Dhabi bestraft homosexuelle Aktivitäten mit bis zu 14 Jahren Gefängnis, in Dubai wird einvernehmlicher schwuler Sex mit bis zu 10 Jahren Haft geahndet. Das Strafmaß kann jedoch noch höher ausfallen, wenn die Beschuldigten nach islamischem Recht und nicht nach dem weltlichen Strafrecht angeklagt werden.

In Internetforen liest man immer wieder, dass schwule Reisende verhaftet oder gezielt schon bei der Einreise am Flughafen aussortiert werden. 2012 wurden beipielsweise zwei britische Touristen zu jeweils 3 Jahren Haft verurteilt, nachdem Sie beim Sex in der Öffentlichkeit erwischt worden waren. Viele Nutzer fragen zudem, ob schwule Männer sich im Dubai-Urlaub ein Doppelzimmer mit ihrem Freund, bzw. Ehegatten teilen dürfen. Diese Fragen möchte ich versuchen, zu beantworten.

Sollten Gays nach Dubai reisen?
Sollten Gays nach Dubai reisen?

Ist Dubai für einen Gay-Urlaub geeignet?

Zugegeben: Die gesetzliche Lage in Dubai ist für schwule Urlauber nicht besonders einladend. Jedoch sind Gesetze und das alltägliche Leben in einem Land wie so oft zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. So kann man feststellen, dass die einheimische Bevölkerung in vielen arabischen Staaten zwar zumeist sehr religiös ist – hinsichtlich der (Homo-) Sexualität hat sie jedoch häufig liberalere Ansichten als allgemein erwartet. Auch Prostitution ist in Dubai verboten und trotzdem sind viele Hotels voll davon.

Dubai ist innerhalb der islamischen Welt wohl einer der liberaleren Orte. Dies ändert allerdings nichts daran, dass Homosexualität dort strafbar ist und im Extremfall auch die Todesstrafe zur Folge haben kann. Schwule Urlauber müssen daher in Dubai einige Verhaltensregeln beachten:

  • Rede nicht über Deine Homosexualität
  • Keine Küsse in der Öffentlichkeit
  • Keine Umarmung oder Händchenhalten in der Öffentlichkeit
  • Und auf gar keinen Fall Sex an öffentlichen Orten

Übrigens ist es in arabischen Ländern üblich, dass zwei Männer auf der Straße Händchen halten – dies hat jedoch nichts mit Homosexualität zu tun. Was bei uns sofort als schwul angesehen würde, ist im arabischen Raum unter guten Kumpels völlig normal. Trotzdem solltet Ihr als homosexuelle Ausländer besser auf dieses Verhalten verzichten. Wenn Ihr einen stressfreien Gay-Urlaub in Dubai genießen wollt, solltet Ihr Euch in der Öffentlichkeit auf gar keinen Fall als homosexuel  zu erkennen geben.

Häufig liest man zum Thema Gay-Urlaub in Dubai auch die Frage, ob schwule Paare sich ein Hotelzimmer teilen dürfen. Ehrlich gesagt, haben wir vor der Buchung unserer Reise über diesen Punkt überhaupt nicht nachgedacht. Schließlich gibt es ja auch viele heterosexuelle Freunde oder Geschäftsreisende, die sich mit einem Arbeitskollegen ein Zimmer im Hotel teilen. Bei der Ankunft in unserem Hotel in Dubai fanden wir schließlich ein Doppelzimmer mit zwei getrennten Einzelbetten vor, was wir jedoch auch in Deutschland schon erlebt haben. Uns hat es jedenfalls nicht gestört. Was hinter der verschlossenen Zimmertür passiert, geht auch in Dubai niemanden etwas an.

Reisetipps für Gay-Urlaub in Dubai
Reisetipps für Gay-Urlaub in Dubai

Wie sollten sich schwule Touristen in Dubai verhalten?

Lasst Euch nicht verrückt machen und werdet vor allem nicht paranoid: Niemand in Dubai macht Jagd auf schwule Urlauber! Sofern Ihr euch wie Heteros verhaltet und nicht betrunken über die Straße torkelt, werdet ihr in Dubai also keine Probleme haben. Nun mag es für viele Gays undenkbar sein, in ein Land zu reisen, in dem man aufgrund meiner sexuellen Orientierung verfolgt wird. Ihr solltet jedoch auch bedenken, dass diese Regeln nicht nur für homosexuelle Menschen gelten: Auch heterosexuelle Paare dürfen ihre Liebe nicht in der Öffentlichkeit zeigen – schon gar nicht, wenn sie unverheiratet sind.

Wir haben uns während unseres Urlaubs in Dubai eigentlich überhaupt nicht verstellt, sondern uns wie immer verhalten. Denn auch in Deutschland gehen wir nicht Hand in Hand durch die Stadt und verzichten auf Küsse in der Öffentlichkeit. Zudem vertreten wir die Meinung, dass alle Menschen – ob Homo oder Hetero – sich an die Sitten des jeweiligen Reiselandes anpassen müssen. Wir erwarten das schließlich auch von unseren ausländischen Mitbürgern. Gegenseitigen Respekt muss man sich verdienen.

Zu guter Letzt muss man auch in Dubai zwischen den Gesetzen und den einheimischen Menschen unterscheiden: Denn natürlich gibt es auch in Dubai schwule und bisexuelle Männer. Und ich war mehr als erstaunt, wie häufig ich in Dubai auf offener Straße von anderen Männern angeflirtet wurde! Zudem gibt es in Dubai auch noch eine ausgeprägt Cruising-Kultur: Auf vielen öffentlichen Toiletten (sogenannten „Klappen“) haben Männer untereinander anonymen Sex. Solche Cruising-Areas gibt es ja in Deutschland kaum noch, da alle Männer nur noch Pornos im Internet zu schauen scheinen und sich ihre sexuelle Befriedigung vor dem heimischen Computer besorgen.

Fazit

In Dubai herrscht eine Art „Don’t ask, don’t tell“-Politik: Wenn Ihr Euer Schwulsein nicht hinausposaunt, wird auch niemand danach fragen. Und was hinter verschlossenen Türen passiert, interessiert keinen.

Eine einschlägige Schwulenszene mit Gayclubs, Saunen und Bars mit Gogo-Tänzern und Transvestiten, wie man es in westlichen Metropolen gewöhnt ist, werdet Ihr in Dubai nicht finden. Doch auch Gays können einen traumhaften Urlaub in Dubai verbringen und diese wirklich sehenswerte Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit all ihren imposanten Sehenswürdigkeiten genießen!

Ein Gedanke zu „Gay-Urlaub in Dubai: Was müssen Schwule auf Reisen in das Emirat beachten?

  1. Vorsicht!!! Afrikanische Schwulenmafia in Dubai!
    Über Grindr und gayromeo kontaktieren Afrikaner Touristen. Sie geben sich als Afro-Amerikaner oder Touristen aus der Karibik aus. Sie filmen heimlich die Kontakte im Hotelzimmer und erpressen dann auf äußerst agressive Weise die Kontaktpersonen (es werden bis zu 1000€ verlangt). Dies ist mir in der letzten Woche in Dubai passiert und beim chatten mit gay Urlaubern mußte ich feststellen, dass es auch anderen so erging. Von der Polizei kann keine große Hilfe erwartet werden. Gay Urlauber sollten daher Dubai vermeiden!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.