Gayreisen Slowenien – Tipps für schwulen Urlaub

Gayreisen Slowenien – Tipps für schwulen Urlaub

Slowenien teilt sein Schicksal mit einem anderen Land, dass ich euch erst gestern in meinem Reiseblog vorgestellt habe: Der Slowakei. Beide Länder liegen mitten in Europa, werden jedoch von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Dies liegt zum einen an ihrer (geringen) Größe, beide liegen in Osteuropa – und beide haben z.B. im Gegensatz zu Kroatien (fast) keine Küste. Und dann gibt es noch viele Menschen, welche die beiden Länder aufgrund ihrer recht ähnlichen Namen einfach verwechseln (auch ich muss beim Schreiben dieses Artikels ständig aufpassen, dass ich über das richtige Land berichte ;-)).

Die meisten Touristen kennen Slowenien wahrscheinliche nur als Transitland, welches man auf dem Weg in den Kroatienurlaub passiert. Man kann im Falle von Slowenien und der Slowakei daher beinahe von vergessenen Ländern sprechen. Doch ein Stopp ind Slowenien lohnt sich: Es gilt als tolerantestes Land des ehemaligen Ostblocks. Wer jedoch einen Geheimtipp für Gayreisen sucht, kann in beiden Ländern wunderbar einen schwulen Urlaub verbringen.

Wir haben im vergangenen Jahr auf dem Weg nach Porec einen Zwischstopp in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana eingelegt. Leider hat es während unseres zweitägen Aufenthalts tatsächlich PAUSENLOS geregnet, sodass ich kaum schöne Bilder knipsen konnte. Daher müssen wir auf jeden Fall noch einmal für einen längeren Gayurlaub nach Slowenien reisen!

 

Slowenien Gayurlaub: Herrliche Landschaften und Natur für echte Männer
Slowenien Gayurlaub: Herrliche Landschaften und Natur für echte Männer

Gayreisen Slowenien: Wie ist die gesetzliche Lage für Homosexuelle?

Waren in Slowenien sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit unter homosexuellen Menschen noch in den 1950er und 1960er Jahren strafbar, so hat sich die Rechtslage diesbezüglich geändert. Seit Ende der 1970er Jahre sind sexuelle Handlungen unter Gleichgeschlechtlichen vor dem Gesetz erlaubt. 2017 wurden homosexuelle Partnerschaften in Slowenien der heterosexuellen Ehe gleichgestellt. Bereits seit 2006 sind gleichgeschlechtliche Partnerschaften offiziell erlaubt. Lediglich mit Blick auf das Adoptionsrecht gibt es nach wie vor Unterschiede zu klassischen Lebensgemeinschaften. Homosexuelle dürfen offiziell seit 1998 an ihrem Arbeitsplatz nicht mehr diskriminiert bzw. aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diffamiert werden. So ist es ihnen auch gestattet, im Militär zu dienen.

Wie ist die Akzeptanz von Homosexuellen in der slowenischen Bevölkerung?

In Slowenien sind die Toleranz und die Akzeptanz gegenüber Schwulen und Lesben innerhalb der Gesellschaft sehr liberal. So wird es durchaus akzeptiert, wenn gleichgeschlechtliche Paare Hand in Hand gehen. Insbesondere in der Hauptstadt Ljubljana gibt es eine „bunte“ Schwulen- und Lesbenszene. Überdies haben sich hier etliche Homosexuellen-Bewegungen und Gruppierungen etabliert. Hier sind zum Beispiel die LGBT- sowie die MAGNUS-Organisation zu nennen. Letztere ist die Schwulen- und Lesbensektion des Students Cultural Centre. Speziell für die Rechte von Lesben setzt sich hingegen die Organisation Lilit ein, die im Jahre 1985 ins Leben gerufen wurde. Die Stadt ist auf jeden Fall ein interessantes Ziel für Gayreisen in Slowenien!

Wie sollten sich schwule Urlauber in der Öffentlichkeit und im Hotel in Slowenien verhalten?

Grundsätzlich gilt: In jedem Land sollte man sich so benehmen, wie es die dortigen Gepflogenheiten gebieten. Slowenien ist weithin bekannt als das liberalste postkommunistische Land. Und so ist man Schwulen und Lesben gegenüber relativ offen. Ältere Menschen verhalten sich dieser Personengruppe gegenüber nichtsdestotrotz mitunter zurückhaltend oder wenig tolerant. Wer als schwuler Urlauber in Slowenien eine gute Zeit haben will, sollte daher respektieren, dass nicht alle Menschen der Homosexualität offen gegenüber stehen. Provokationen – egal, in welcher Form – sollten demgemäß keinesfalls erfolgen.

Slowenien Gayreisen: Ljubljana ist mehr als ein Geheimtipp für schwulen Urlaub
Slowenien Gayreisen: Ljubljana ist mehr als ein Geheimtipp für schwulen Urlaub

In welchen Städten gibt es Gay Bars, Clubs und Gaysaunen in Slowenien?

Nicht nur in Ljubliana konzentriert sich die Schwulen- und Lesbenszene. Zwar gibt es dort die meisten Gay Clubs, Gaysaunen und Bars, doch auch in anderen Städten des Landes werden Homosexuelle im Rahmen ihres Gayurlaubs fündig.

In Ljubljana gibt es zwei Gaysaunen: Die Sauna Gymnasivm und die Sauna District 35. Im Club K4 gibt es die Rosa Samstage, Partys für gleichgeschlechtlich Orientierte, die jeweils an einem Samstag im Monat stattfinden. Im Juni findet sogar eine Prideparade in Ljublijana statt. Ausführliche Informationen über Gaytrips nach Ljubljana findet Ihr auf https://www.visitljubljana.com/de/besucher/aktivitaeten/unterhaltung/artikel/lgbtq-ljubljana/.

Die Stadt Celje ist bekannt für ihre Offenherzigkeit. Neben Ljubliana gilt Celje als „die“ Metropole für alle, die sich gastronomische Vielfalt für Schwule und Lesben wünschen. Maribor wiederum gehört zu den sechs bevölkerungsreichsten Städten des Landes. Hier sind ebenfalls eine Handvoll Locations speziell für Homosexuelle angesiedelt. Rudolfswerth und Pettau gelten ebenfalls als recht tolerant gegenüber der Schwulenszene und offerieren etliche Menspaces. Städte wie Kranj und Velenje runden das einladende Portfolio Sloweniens mit Blick auf Gay-Bars, Saunen und Treffs für schwule Männer stilvoll ab.

Slowenien-Urlaub: Ideal für schwule Outdoor-Fans
Slowenien-Urlaub: Ideal für schwule Outdoor-Fans

Ist Slowenien für einen Gayurlaub geeignet?

Slowenien ist mittlerweile ein echter Geheimtipp, wenn es um Urlaube für schwule und lesbische Menschen geht. Obwohl das Land einst kommunistisch war, ist es heute überaus weltoffen und heißt auch Schwulen und Lesben willkommen, um vor Ort Urlaub zu machen. Ljubliana gilt als der klassische Anziehungspunkt für schwule Urlauber. In dieser Stadt gibt es eine Reihe attraktiver Locations speziell für Gays. Außerdem sind Maribor, Kranj und Koper in der Szene beliebt bei Reisenden aus aller Herren Länder.

Schwule Männer, die ihren Urlaub gerne in der Natur verbringen, ist in Slowenien genau richtig: Der Triglav-Nationalpark begeistert mit tosende Wasserfällen, engen Kalksteinschluchten und malerischen Bergdörfer. Die Julischen Alpen sind ein Mekka für Outdoor-Sportler: Sie bieten ideale Vorraussetzungen zum Wandern, Kajakfahren und Mountainbiken. Und zu ihren Füßen lädt der märchenhafte Bleder See zum romatnischen Verweilen ein.

Es lohnt sich, Slowenien als Urlaubsparadies auszuwählen, da hier auch Homosexuellen eine Menge geboten wird.

Weitere Informationen über Gayreisen in Slowenien findet Ihr auf https://www.slovenia.info/de/planen-sie-ihre-reise/lgbt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.