Gayurlaub an der Nordsee – Tipps für schwule Reisen

Gayurlaub an der Nordsee - Tipps für schwule Reisen

Leuchttürme, frischer Fisch und das Wattenmeer – die Nordseeküste ist eines der beliebtesten Reiseziele innerhalb Deutschlands. Urlauber finden zwischen den Dünen die perfekte Kombination aus aktiver Freizeitgestaltung, Erholung in der Natur und erstklassiger Gastronomie. Während die Nordsee bei Familien mit Kindern, der Generation 60+ und jungen Sportbegeisterten als Topdestination gilt, hat die Gay Community das wunderschöne Naturgebiet noch kaum für sich entdeckt (oder ist es umgekehrt?). Einzig die Insel Sylt gilt bei schwulen Männern als beliebt. Was bietet die Nordseeküste ihren schwulen Gästen und welche Orte eigenen sich besonders für einen aufregenden Gayurlaub?

Nordsee-Gayreisen bieten Ruhe und Erholung
Nordsee-Gayreisen bieten Ruhe und Erholung

Gayurlaub Nordsee: Sylt – Insel der Reichen & Schönen

Sylt ist der gefragteste Spot an der Nordsee. An den kilometerlangen Stränden machen jeden Sommer zahlreiche Promis Urlaub und nicht wenige Millionäre haben auf Sylt ihr Feriendomizil. Tagsüber wird in den Strandkörben relaxt, zum Abendessen werden Champagner und Austern serviert. Das anschließende Nachtleben auf Sylt ist ebenso exklusiv. Die deutsche Insel trumpft mit edlen Clubs und stylishen Bars auf, internationale DJs sorgen auf den Tanzflächen für Stimmung. Mittendrin befinden sich auch einige Locations, die speziell an ein schwules Publikum gerichtet sind. Diese konzentrieren sich vor allem in und um die Inselhauptstadt Westerland. Die Bars Nanu und Gatz liegen in der selben Straße und sind gleichermaßen gemütlich wie stimmungsvoll. Eine kleine Institution ist das Kleist-Casino, kurz KC Sylt genannt. Größen wie Hella von Sinnen oder Olivia Jones gehören zu den Stammgästen und es darf wild und ausgiebig getanzt werden. An den meisten Abenden zieht das KC Sylt Männer ab 30 an. Die schwule Szene auf der Insel wird vor allem von Partybegeisterten aus Hamburg und Hannover bevölkert. Viele reisen übers Wochenende nach Sylt, um ein wenig Abwechslung in ihr Nachtleben zu bekommen.

Auch interessant: Meine Tipps für Gayurlaub an der Ostsee!

Gayreisen Nordsee: Cruising und Gay-Sauna auf Sylt

Westerland war lange auch die Heimat des Westerland Beach Clubs, der einzigen Gay Sauna der Insel. Diese ist mittlerweile leider geschlossen, ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht. Doch was durch die Sauna fehlt, gleichen die vielen Cruising-Möglichkeiten in den Dünen mehr als nur aus. Das bekannteste dieser Gebiete befindet sich am FKK-Strand Oase. Der Strand selbst zieht ein gemischtes Publikum an, doch die ruhigen Dünen dahinter sind nach wie vor der beliebteste Treffpunkt für schwule Männer auf der Suche nach Abenteuern. Der Holzsteg an der Kurpromenade wird ebenfalls zum Cruising genutzt, vor allem nach Einbruch der Dunkelheit. Wer lieber gemütlich am Frühstücksbuffet neue Männer kennenlernt, der bucht seinen Aufenthalt im Haus Hallig. In der Männerpension treffen Singles und Paare aufeinander, auch Alleinreisende knüpfen hier schnell Kontakte.

Die Nordseeküste ist leider noch kein Mekka für schwule Urlauber
Die Nordseeküste ist leider noch kein Mekka für schwule Urlauber

Nordsee-Gayurlaub in Helgoland, Norderney & Co

Ein ganz besonderes Angebot für schwule Reisende mit Interesse an der Nordsee bietet das Szenemagazin Hinnerk. Seit 2017 wird jährlich die Helgoland Gay Tour veranstaltet. Bis zu 30 schwule Männer und lesbischen Frauen reisen in der Gruppe und werden durch ein vielfältiges Programm voller attraktiver Freizeitmöglichkeiten geführt. Wer noch nie an der Nordsee war, wird überrascht sein, welche Urlaubsstimmung an einem Ort in Deutschland sogar im späten Herbst noch herrschen kann. St.-Peter-Ording, Norderney und die Orte der ostfriesischen Küste sind ebenfalls beliebte Hotspots für Touristen aus ganz Deutschland und darüber hinaus.

Fazit: Lohnt sich ein schwuler Urlaub an der Nordseeküste?

Eine echte schwule Szene findet man an der Nordsee nur auf der Insel Sylt. Der Rest der (deutschen) Nordseeküste ist eher ein schwules Niemandsland. Wer ein schwules Nachtleben sucht, wird an der Nordsee leider nicht fündig. Doch die Menschen in der Region sind überwiegend entspannt, gut gelaunt und tolerant. Einem unterhaltsamen Abend steht damit auch in den nicht explizit schwulen Bars nichts im Weg, zum Beispiel in Neuharlingersiel. Vor allem für den romantischen Urlaub zu Zweit, ohne Interesse an neuen Männerbekanntschaften, eignen sich die Strände entlang der Nordseeküste. Für alle homosexuellen Männer, die im Gayurlaub vor allen Ruhe und Entspannung suchen, ist die Nordsee ein interessantes Reiseziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.