Gayurlaub Ruhrgebiet: Die besten Tipps für schwule Reisen in den Ruhrpott

Gayurlaub Ruhrgebiet: Tipps für schwule Reisen in den Ruhrpott

Köln gilt als unangefochtener Mittelpunkt der schwulen Szene in Nordrhein-Westfalen. Doch auch das nördlich gelegene Ruhrgebiet hat für Schwule, Lesben und LGBT-Gäste einiges zu bieten. Ein vielfältiges, buntes Nachtleben und attraktive kulturelle Angebote machen Städte wie Essen, Bochum und Dortmund zur idealen Destination für einen Wochenendausflug. Hier findest du meine Tipps für Gayreisen ins Ruhrgebiet!

Schwule Clubs, Bars und Partys im Ruhrgebiet

In Essen trifft sich die Gay-Szene zum Feiern im GentleM, einer gemütlichen Bar, die ein gemischtes Publikum anzieht. Einmal pro Woche findet hier der bereits legendäre Karaoke-Abend statt.

Für durchtanzte Nächte fährt man in den Club Gayles nach Bochum, welcher sich in direkter Nähe zum Hauptbahnhof befindet. Der Club bringt vor allem mit Electro und House die Stimmung zum Kochen.

Der Burgtor-Club ist die erste Adresse für schwule Männer und lesbische Frauen in Dortmund und zählt zu den ältesten Szenelokalen von NRW. Vor allem die Travestie-Shows ziehen hier täglich einen Mix aus Stammgästen und Neulingen an.

Wer in Sachen Gay-Sex eine härtere Gangart bevorzugt, ist im DREXX in Essen genau an der richtigen Adresse. Der Fetish-Club bezeichnet sich selbst als urbane Industrie-Klubbar für offene Männer und veranstaltet an jedem Wochenende drei besondere Themenpartys. Vom Dresscode Fußballtrikot über Maskenpartys bis hin zu Punkfesten ist alles dabei und erlaubt.

Gaysaunen im Ruhrgebiet

Wer bei seinem Aufenthalt im Ruhrgebiet die dort lebenden Männer gerne besser kennenlernen möchte, der begibt sich ins Jumbo Center in Dortmund. Die gemütliche Schwulensauna lockt vor allem ein älteres Publikum an.

Stylish und brandneu steht hingegen in der Männersauna Pluto in Essen auf dem Programm. Saunen und die Möglichkeit zur professionellen Massage sorgen für Wellness pur, und auch der Cruising-Bereich mit vielen verscheiden gestalteten Räumen begeistert. Ein breites gastronomisches Angebot und regelmäßig stattfindende Events runden das Erlebnis ab.

Übrigens: Die Pluto-Sauna ist für mich die beste Gaysauna in ganz Deutschland. Hier findest du meinen Erfahrungsbericht!

In der Gaysauna in Essen können sich schwule Männer nach Herzenslust erholen und vergnügen
In der Gaysauna in Essen können sich schwule Männer nach Herzenslust erholen und vergnügen

In Mühlheim an der Ruhr, gleich neben Duisburg, liegt RuhrWellness, die selbsternannte Wohlfühloase für schwule Männer im Ruhrgebiet. Im Sommer lockt eine BeachBar und der Garten mit Sonnenliegen. Jeden zweiten Freitag im Monat findet ein Event speziell für junge Männer unter 30 statt.

Schon gewusst? Auch der Ruhrwellness habe ich schon einen Besuch abgestattet. Hier findest du meinen Bericht, ob sich die Fahrt nach Mülheim an der Ruhr gelohnt hat!

Besondere Gay-Events im Ruhrgebiet

Sowohl in Essen, Dortmund als auch Duisburg finden einmal jährlich Pride-Events statt. Der CSD Duisburg ist ein buntes Straßenfest mit abwechslungsreichem Bühnenprogramm. Der CSD Essen findet im August statt und ist ein ganzes Wochenende voller Partys, Musik und Informationsveranstaltungen. Auch die Pride in Dortmund hat neben Live-Musik zahlreiche weitere Veranstaltungen wie Workshops und Diskussionsrunden zu bieten.

Was man im Ruhrgebiet sonst noch gesehen haben muss

Eine Reise ins Ruhrgebiet ist nicht nur aufgrund der LGBT-Clubs und Veranstaltungen eine gute Idee. Die Region ist für mich die spannendste und vielfältigste in ganz Deutschland! Interessierte an Kunst und der typisch industriellen Architektur finden in den Städten des Ruhrgebiets zahlreiche interessante Museen und spannende Fotomotive.

Gayreisen Ruhrgebiet: Besuch im Red Dot Design Museum Essen
Gayreisen Ruhrgebiet: Besuch im Red Dot Design Museum Essen

Eine beachtliche Sammlung verschiedenster Strömungen der modernen und zeitgenössischen Kunst sind im Museum Folkwang in Essen zu finden. Neben den Gemälden und Skulpturen ist auch die Fotografie-Abteilung mehr als einen Blick wert.

Das Kunstmuseum in Bochum legt seinen Schwerpunkt auf deutsche Kunst nach dem zweiten Weltkrieg. Und im Lehmbruck-Museum in Duisburg dreht sich fast alles rund um den Bildhauer Wilhelm Lehmbruck.

Mein Highlight im Ruhrgbiet: Meine absolute Lieblingssehenwürdigkeit im Ruhrgebiet ist der Landschaftspark Duisburg-Nord (kurz auch „LaPaDu“ genannt). Dieser wirklich einzigartige Park wurde rund um ein stillgelegtes Hüttenwerk im Duisburger Stadtteil Meiderich angelegt. Hier findest du meinen Erfahrungsbericht mit vielen Fotos!

Tiger and Turtle - Magic Mountain: Die begehbare Achterbahn im Ruhrgebiet
Tiger and Turtle – Magic Mountain: Die begehbare Achterbahn im Ruhrgebiet

Die Industriekultur des Ruhrpotts verströmt ihren ganz eigenen Charme und sorgt für so manchen aufregenden Spaziergang. Die Gelände der ehemaligen, stillgelegten Industrien werden mit Kunst und neuem Leben gefüllt. So ist etwa die „Tiger and Turtle“-Großskulptur, welches optisch einer Achterbahn nachempfunden ist, ein beliebtes Ausflugsziel in Duisburg.

Die Zeche Zollverein in Essen, vormals ein Steinkohlebergwerk, gilt mittlerweile als UNESCO Welterbe und wird für eine ganze Reihe an kulturellen Zwecken verwendet. Auf dem Gelände befindet sich auch das tolle Red Dot Design Museum (siehe Foto weiter oben). In Bottrop ist die Aussichtsplattform namens Tetraeder ein Muss für jeden Besucher.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.