Gran Canaria – Wann ist die beste Reisezeit?

Gran Canaria - Wann ist die beste Reisezeit?

Viele Freunde und Leser fragen mich häufig: Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria? Diese Frage ist zugleich kinderleicht und doch so schwierig zu beantworten. Die gute Nachricht: Die Kanarische Insel ist ein ganzjährig beliebtes Reiseziel. Je nach Vorlieben und Unternehmungen im Urlaub eignen sich jedoch verschiedene Monate als beste Reisezeit für Gran Canaria. Welche Jahreszeit am besten für eine Reise nach Gran Canaria geeignet ist, möchte ich Euch heute in meinem Reiseblog verraten.

Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria?

Gran Canaria trägt zu Recht den Beinamen „Insel des ewigen Frühlings“: Auf dem Eiland herrschen das ganze Jahr über warme Temperaturen. Jahreszeiten mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter, wie wir sie in Deutschland kennen, gibt es auf den Kanaren nicht. Daher beschränke ich mich bei meinen Empfehlungen auf den Sommer und den Winter.



Booking.com

(Werbung)

Gran Canaria: Die ideale Jahreszeit ist der Winter

Auch im Winter bewegt sich das Thermometer auf Gran Canaria konstant um die 20 Grad-Marke. Es ist daher keine Wunder, dass viele (Nord-) Europäer in der kalten Jahreszeit auf die Insel fliegen, um Sonne zu tanken. Generell ist es im Winter zwar etwas kühler als im Sommer, doch Ihr könnt auch im Winter tagsüber problemlos am Strand liegen und im Meer baden. Mit etwas Glück erlebt Ihr sogar im Winterurlaub auf Gran Canaria Temperaturen von über 30 Grad Celsius. T-Shirt und kurze Hosen gehören also auch im Winter auf jeden Fall ins Gepäck!

Der Winter auf Gran Canaria ist ideal für Wanderungen in den Bergen geeignet
Der Winter auf Gran Canaria ist ideal für Wanderungen in den Bergen geeignet

Für den Abend empfehle ich trotzdem eine lange Hose, einen Pullover und eine leichte Jacke. Doch keine Bange: Auch wenn es abends deutlich kühler als am Tag wird, könnt Ihr auf der Kanareninsel auch in den Wintermonaten das Abendessen auf der Terrasse einnehmen oder in den Bars und Cafés bis tief in die Nacht draußen sitzen!

Vor Regen braucht Ihr Euch im Gran Canaria-Urlaub eigentlich zu keiner Jahreszeit zu fürchten. Generell regnet es auf den Kanarischen Inseln nur sehr selten. Auf Gran Canaria ist die Regenwahrscheinlichkeit zudem im Norden höher als im Süden, wo sich die bekannten Urlaubsorte wie Maspalomas und Playa del Ingles befinden. Und falls es tatsächlich mal regnen sollte, dann fällt der Regen weitestgehend in den höheren Regionen. Unten an der Küste regnet es nur sehr selten. Ich war schon mehr als 10 Mal auf Gran Canaria, meistens in den Wintermonaten, und ich habe noch keinen einzigen Regenschauer auf der Insel erlebt! Eure Gummistiefel und Regenjacken könnt Ihr also getrost zuhause lassen!

Gran Canaria Jahreszeit: Wie ist der Sommer?

Im Sommer können die Temperaturen auf Gran Canaria bis zu 40 Grad Celsius betragen. Besonders im Süden kann es richtig heiß werden. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt zu dieser Jahrezeit bei Null. Im Norden der Insel ist das Klima generell feuchter und kühler, die Regenwahrscheinlichkeit etwas höher. Der Grund ist das Gebirgsmassiv im Zentrum der Insel: Es fängt die aus dem Norden herbei wehenden Wolken ab und schützt somit den Süden vor starken Regenschauern. Daher befinden sich die großen Tourismuszentren allesamt im Süden der Insel. Der Norden von Gran Canaria ist daher deutlich grüner und fruchtbarer.

Der Sommer ist die ideale Reisezeit für Badeurlaub auf Gran Canaria
Der Sommer ist die ideale Reisezeit für Badeurlaub auf Gran Canaria

Wenn Ihr einen Sommerurlaub auf Gran Canaria verbringen wollt, braucht Ihr außer T-Shirts, Shorts und Flip-Flops nicht viel in den Koffer zu packen. Auch abends und nachts ist es in den Sommermonaten sehr heiß. Außerdem solltet Ihr Euch unbedingt vor der Sonne schützen – also Sonnencreme nicht vergessen!

Leider kommt es im Sommer auch häufig zu Wüstenstürmen, dem sogenannten Calima. Dieser Wind ist nicht nur sehr heiß, sondern er weht auch den Sand der Sahara von Afrika über das Meer bis zu den Kanarischen Inseln. Autos und Straßen sind dann mit Sandstaub bedeckt, die Insel verschwindet unter einer schmutzig-gelben Dunstwolke. Das Schlimmste: Der Staub dringt in den Körper ein. Er erschwert das Atmen und die Augen tränen, wie bei einem Heuschnupfen. Wir haben zum Glück nur einmal einen Calima erlebt (und das auch noch im Winter, wenn er nicht so starkt ist), doch das hat mir gereicht: Es war tagelang stürmisch und meine Augen waren von dem Sand geschwollen und entzündet. Bei Calima sollte man unbedingt im Hotelzimmer bleiben oder versuchen, in einen anderen Teil der Insel zu fahren, vorzugsweise in den windgeschützten Westen. Mit etwas Glück ist die Situation dort besser.

Einen Vorteil gibt es jedoch auch zu dieser Jahreszeit: Genau wie in Zentraleuropa ist es im Sommer auch auf Gran Canaria deutlich länger hell als im Winter!

Beste Reisezeit für schwule Urlauber

Für schwule Touristen gibt es auf Gran Canaria übrigens noch viele weitere interessante Reisezeiten. Das ganze Jahr über finden verschiedene Gay-Events auf der Insel statt, die meisten davon in Maspalomas/Playa del Ingles, aber auch in der Inselhauptstadt Las Palmas im Norden.

Lies dazu meinen Spezial-Blogbeitrag: Wann ist die beste Zeit für einen Gayurlaub auf Gran Canaria?

Fazit: Zu welcher Jahreszeit sollte man nach Gran Canaria reisen?

Wer einen Badeurlaub auf Gran Canaria genießen möchte, sollte in dem Sommermonaten zwischen Juni-September nach Gran Canaria fliegen. Dann ist die Regenwahrscheinlichkeit insbesondere im Süden gleich Null und die Wassertemperaturen betragen über 20 Grad Celsius. Wer die heißen Temperaturen nicht verträgt, kann jedoch problemlos auch im Winter einen Badeurlaub auf der Insel verbringen: Unsere bevorzugte Reisezeit für Gran Canaria sind die Monate von November bis Januar. Wenn es in Deutschland kalt, dunkel und nass ist, könnt Ihr auf den Kanarischen Inseln immer noch die Sonne genießen, am Strand liegen und im Meer baden. Die Wassertemperaturen im Winter liegen bei etwa 18-21 Grad.

Auch für Wanderungen, Rad- und Mountainbiketouren ist der Winter die beste Jahreszeit. Im Sommer ist es für diese sportlichen Betätigungen viel zu heiß und die sengende Sonne verbrennt Eure Haut!

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 1

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

3 Replies to “Gran Canaria – Wann ist die beste Reisezeit?”

  1. Also – ich bin geschätzt schon 40 Male auf GC gewesen. Sommer: Las Palmas und Winter alles im Süden. Ich möchte ergänzen, dass es trotz milden Temperaturen (und Sonne) besonders im Winter man auch tagsüber mit starkem (und kaltem) Wind rechnen sollte. Dann ist es in den Dünen nicht so dolle. Und kein Regen heisst nicht 100 % Sonne. Wenn sich da ein kleines dünnes Wölkchen vor die Sonne legt, wird es eben auch schon ganz schön schattig.

    Tipp: Die Strände vom Puerto de Mogán bis Puerto Rico liegen i.d.R. im Windschatten — die Busse dahin sind jedoch im Winter oft proppevoll und da kann es sehr familiär zugehen.
    Es gibt aber auch einige z. T. sehr gute (aber auch grottenschlechte) Hotels und Appartements nord-westlich von Maspalomas. Ich empfehle jedoch Erkundigungen zur Begehbarkeit, da die Hotels an der Steilküste nur mühsam zu erklimmen sind. Ein Hotel zwischen Puerto Rico und Playa Amadores hat allerding einen Aufzug direkt auf die Promenade. Das ist für den Winter auch mittlerweile mein bevorzugtes ‚Domizil‘.

  2. Hallo Michael, vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Du hast Recht: Wenn es in Maspalomas sehr windig ist, sind wir auch schon an der Westküste gefahren. Dort gefällt uns der Amadores Beach am besten. Wirklich kalt habe ich es im Winter auf Gran Canaria aber noch nie erlebt (und wir fliegen meistens im Dezember oder im Januar auf die Insel).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.