La Graciosa bei Lanzarote – Ausflug auf die kleinste bewohnte Kanareninsel

La Graciosa bei Lanzarote – Ausflug auf die kleinste bewohnte Kanareninsel

Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura oder Lanzarote kennt wohl jeder Pauschalurlauber. Doch wenn der Name La Graciosa fällt, schaut man zumeist in fragende Gesichter. Dabei ist die bezaubernde Kanareninsel ein unvergleichliches Ausflugsziel auf den Kanarischen Inseln.

Die kleine, beschauliche Insel La Graciosa zählt zum Naturpark des so genannten Chinijo Archipels auf den Kanaren. Dabei besteht La Graciosa aus insgesamt vier Inseln, die jedoch allesamt nicht bewohnt sind. Wer dem Trubel auf der Touristenhochburg Lanzarote entfliehen möchte, der ist hier wahrlich hervorragend aufgehoben. Überhaupt erfreut sich die Kanareninsel bei Entspannungs- und Ruhesuchenden großer Beliebtheit. Dennoch ist das idyllische Kleinod keineswegs überlaufen. Ganz im Gegenteil. Was kann man auf La Graciosa nicht alles erleben: Relaxte Wanderungen durch traumhafte Vulkanlandschaften, ein erfrischendes Bad im Meer oder stundenlanges Sonnenbaden – das und unendlich viel mehr macht den Aufenthalt auf diesem paradiesischen Fleckchen Erde zum unvergleichlichen Erlebnis.

La Graciosa bei Lanzarote: Weiße Traumstrände, schroffe Vulkanlandschaften und ein einzigartiges Klima

Wer einmal auf der Insel La Graciosa vor der Nordküste von Lanzarote war, der wird sich ganz gewiss wünschen, schon bald wieder herkommen zu können. Das Areal ist nicht größer als etwa 27 Quadratkilometer. Es war im 15. Jahrhundert, als Jean de Béthencourt, der legendäre normannische Seefahrer, der Insel den Namen „Die Anmutige“ – La Graciosa – gab. Ihm gefiel diese reizende Landschaft mit den atemberaubenden Stränden und den drei wuchtigen Vulkanbergen, die geradezu majestätisch aus der Szenerie hervorstechen. Besonderes Highlight ist der märchenhaft anmutende Segelhafen mit der stilvollen Hafenpromenade, wo sich Souvenir-, Schmuck- und Bekleidungsshops dicht an dicht aneinander reihen. Wer aber glaubt, dass es hier vor Touristen nur so wimmelt, der irrt. Vielmehr herrscht hier eine herrliche, wohltuende Ruhe. Und Caleta de Sebo ist der einzige Ort, der auf La Graciosa bewohnt ist. Pedro Barba, ein winziges Fischerdorf, ist zwar auch bewohnt – allerdings nur während der Ferienzeit. Denn längst sind die alten Baracken der Fischer von einst zu schönen Ferienhäusern umgebaut worden, in denen heute, für nur wenige Monate im Jahr, ihre Eigentümer leben.

Eine tolle Aussicht auf La Graciosa haben Sie vom Mirador del Rio auf Lanzarote.
Eine tolle Aussicht auf La Graciosa haben Sie vom Mirador del Rio auf Lanzarote.

Ausflug nach La Graciosa: Ein Ort der Ruhe – ideal zum Entschleunigen

Insgesamt leben im Zentrum der Insel gerade einmal 600 Menschen. Autos gibt es so gut wie keine. Und das wissen sowohl die Einwohner, als auch die wenigen Touristen zu schätzen. Sicherlich existieren auf La Graciosa so genannte Taxi-Jeeps. Aber das war es auch schon. Ohnehin ist es viel schöner, auf Schusters Rappen von A nach B zu laufen. Überall kann man hier getrost barfuss gehen. Es mangelt sogar an asphaltierten Straßen und Wegen. Statt dessen darf man sich mit Sandpfaden begnügen. Ein Traum für alle, die sich eine Auszeit vom stressigen Alltag wünschen und „zurück zu den Wurzeln“ finden wollen.

Alles, was das Herz begehrt

Eigentlich gibt es auf La Graciosa alles, was Einwohner und Touristen zum Leben brauchen. Ein winziger Supermarkt, eine kleine Bäckerei sowie einige Cafés und Restaurants – das ist alles. Im Gemeindezentrum finden ab und an Veranstaltungen statt, und auch eine Schule ist vor Ort. Ansonsten ist es hier ruhig und beschaulich. Wer hier campen möchte, kann dies am Strand von El-Salado tun. Das Areal lädt zum Entspannen und Genießen ein. Motorengeräusche von vorbeifahrenden Autos gibt es hier nicht. Vielmehr ist nur das tosende Meeresrauschen sowie manchmal das Pfeifen des Windes zu hören. Ein Blick in die Geschichte der Insel weckt bei so manchem Besucher sicherlich die Abenteuerlust. So liegt hier angeblich irgendwo ein Seeräuber-Schatz vergraben. Diese Sage war sogar die Grundidee für die Entstehung des Kult-Films „Die Schatzinsel“! Ob der sagenumwobene Schatz jedoch überhaupt gefunden wurde, wird wohl auch weiterhin das Geheimnis der Einwohner von La Graciosa bleiben.

Tipp:
Wer hier die Zeit verbringen möchte, der sollte unbedingt von El-Salado aus die nur rund einen Kilometer entfernte blaue Lagune ansteuern. Das ist ein echtes Badeparadies für Familien mit Kindern. In der nur wenige Meter davon entfernten Playa La Francesa kann man sowohl schwimmen, als auch Seegelboot fahren.

Ein Gedanke zu „La Graciosa bei Lanzarote – Ausflug auf die kleinste bewohnte Kanareninsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.