Mit dem Auto nach Prag / Tschechien fahren: Was beachten?

Mit Auto nach Tschechien fahren
Es ist zwar schon ein paar Jahre her, dass wir mit dem Auto Tschechien, genauer gesagt nach Prag, gefahren sind. Doch ich habe die Reise noch in guter Erinnerung. Vor allem war ich überrascht, dass wir von unserem Wohnort in NRW nach nur etwas mehr als 5-stündiger Fahrt bereits in der tschechischen Hauptstadt angekommen waren. Doch wie fährt man am besten mit dem Pkw nach Prag? Und was muss man bei einer Autofahrt durch Tschechien beachten?

Mit dem Auto nach Prag / Tschechien fahren: Was beachten?

Wenn du mit dem Auto von Deutschland nach Tschechien fährst, kannst du je nach Wohnort verschiedene Grenzübergänge in Sachsen und Bayern nutzen. Da die Tschechische Republik mittlerweile zur EU gehört, entfallen die Grenzkontrollen. Somit kann die Staatsgrenze auch außerhalb der ehemals offiziellen Grenzübergängen überfahren werden, ohne dass eine zeitliche Begrenzung herrscht. Du musst also nicht unbedingt über die Autobahn fahren. In der Regel geht das aber natürlich am schnellsten. Außerdem muss niemand mehr mit dem Auto an der Grenze anhalten und seine Reisedokumente vorzeigen.
Dank gut ausgebauter Autobahnen ist die Anfahrt zügig und bequem. Die A6 führt von Nürnberg direkt nach Prag, die A17 verläuft an Dresden vorbei in die unmittelbare Nähe der tschechischen Hauptstadt. Wer es etwas gemütlicher mag und unterwegs schon sehenswerte Destinationen besichtigen will, der kann nach Tschechien über diverse Landstraßen einfahren.
Übrigens: Hier findest du meine Tipps für Gayreisen nach Prag.

Mit dem PKW nach Tschechien in den Urlaub fahren

Wer mit dem Auto verreist, der ist weitaus unabhängiger. Von Prag aus sind Ausflüge in die Umgebung möglich und Zwischenstopps können nach Wunsch eingelegt werden. Außerdem gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich Gepäck und anderem Equipment, alles lässt sich gut im Auto transportieren.
Jedoch wird auf den meisten Autobahnen in Tschechien eine Maut erhoben. Diese Autobahnmaut ist für alle Fahrzeuge Pflicht, die ein Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen haben. Abhängig von der Länge des Urlaubes gibt es Vignetten für 10 Tage oder für einen Monat. Die Kosten dafür belaufen sich zwischen 14-17 Euro. Zu erhalten sind die Vignetten entweder online, den grenznahen Zollstationen, an Tankstellen, in Reisebüros und in Postämtern. Nach dem Erwerb muss die Vignette gut sichtbar an der Beifahrerseite aufgeklebt werden, direkt auf die untere Windschutzscheibe an der Innenseite. Bei Nichtbeachtung dieser gesetzlichen Vorschrift drohen Geldstrafen bis zu etwa 200 Euro.

Allgemeine Hinweise zum Autofahren in Tschechien

In tschechischen Ortschaften gilt die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Außerhalb der Ortschaften darf 90 km/h gefahren werden. Auf gesonderten Schnellstraßen ist eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h und auf Autobahnen 130 km/h erlaubt. Entspanntes Autofahren ist in Tschechien somit garantiert!
Auch am Tag ist auf tschechischen Straßen das eingeschaltete Abblendlicht ganzjährig für alle Fahrzeuge Pflicht.
Mit Auto nach Prag fahren
Mit Auto nach Prag fahren

Wo kann man in Prag parken?

Wir sind schon zwei Mal mit dem Auto in Prag gewesen. Einmal haben wir das Auto auf dem Hotelparkplatz geparkt, beim zweiten Mal parkten wir den Wagen an der Straße vor dem Hotel. Gestohlen wurde das Auto zum Glck nie.

In Prag erwarten den Besucher verschiedene Parkzonen. In den blauen Zonen dürfen Anwohner ohne Beschränkungen parken, alle anderen Personen nur maximal 3 Stunden. Die anfallenden Gebühren werden mittels einer virtuellen Parkuhr bezahlt. In violetten Zonen dürfen Anwohner ebenfalls ohne Beschränkungen parken, alle anderen Autofahrer dürfen maximal 24 Stunden das Fahrzeug dort gebührenpflichtig abstellen. In orangefarbenen Zonen der Innenstadtbereiche darf jeder für maximal 3 Stunden gebührenpflichtig parken. Speziell in den Sommermonaten wird Prag stark frequentiert, deshalb kommt es im Zentrum oft zu Staus. Freie Parkplätze sind während dieser Zeit und generell tagsüber schwer zu finden. Autofahrer müssen im Fahrzeug stets bestimmte Ersatzteile dabei haben, dazu gehören Sicherungen und Glühbirnen. Außerdem sind Ersatzrad, Radschlüssel, Reparaturset, reflektierende Warnweste, Verbandkasten, Warndreieck und Wagenheber obligatorisch. Alkohol am Steuer ist keine gute Idee, da die Grenze bei 0,0 Promille liegt.

 

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.