Mal wieder Regen im Mallorca-Urlaub

Mal wieder Regen im Mallorca-Urlaub

Es scheint ein Naturgesetzt zu sein: Es regnet einfach IMMER, wenn ich auf Mallorca bin. Schon mein erster Urlaub auf der spanischen Mittelmeer-Insel vor über 10 Jahren begann mit mehrstündiger Verspätung, da unser Flieger aufgrund von Hagelschauern nicht auf dem Flughafen in Palma de Mallorca abheben konnte. Die ersten Urlaubstage waren dann Regenjacke und lange Hose statt Badeurlaub am Strand angesagt. Das beste Wetter auf der Insel hatten wir übrigens einst bei einem Kurzurlaub im Januar – damals konnte man immerhin im T-Shirt rumlaufen.

Nun also wieder Regen auf Mallorca: Nachdem ich mir heute morgen noch guter Dinge ein Fahrrad ausgeliehen hatte, um von Alcudia nach Port de Pollenca am Mittelmeer entlang zu radeln, setzte pünktlich zur Lieferung des Rads ins Hotel ein Wolkenbruch ein. Laut Rezeptionistin übrigens erst das zweite Regenschauer in diesem Sommer. Na, perfektes Timing!

Zwar habe ich mir mittlerweile einen Regenponcho und Mütze besorgt – ein Ende des Regengusses scheint allerdings noch nicht absehbar. Über den Regen zu freuen scheinen sich immerhin die Laden- und Restaurantbesitzer: Deren Geschäfte platzen nämlich aus allen Nähten, da die Urlauber sich nicht am Strand aufhalten können.

Regen im Mallorca-Urlaub? Tipps für Unternehmungen, wenn es auf Mallorca regnet

Update: Meine geplante Fahrradtour von Port d’Alcudia nach Port de Pollenca konnte ich zum Glück noch wie geplant durchführen. Kurz nachdem ich die obigen Zeilen in meinem Hotelzimmer auf dem Smartphone getippt hatte, rissen die Regenwolken auf und die Sonne kam zum Vorschein. Um keine kostbare Zeit zu verlieren, schwang ich mich auf mein Mietrad und radelte nach Port de Pollenca. Unterwegs fielen zwar immer wieder ein paar Tropfen vom Himmel, alles in allem kam ich jedoch mit dem Fahrrad trocken nach Port de Pollenca und wieder zurück.

Radtour von Alcudia nach Port de Pollenca bei Regen auf Mallorca
Radtour von Alcudia nach Port de Pollenca bei Regen auf Mallorca
Allerdings hatte der Regen auf Mallorca tatsächlich auch einen entscheidenden Vorteil: Die Temperaturen waren nämlich deutlich angenehmer, als am Tag zuvor. Bei Hitze und Sonnenschein hätte eine Radtour es sicher keinen Spaß gemacht, denn der Radweg von Alcudia nach Port de Pollenca führt direkt am Meer entlang und bietet daher nicht den geringsten Schatten. Allerdings sollte dies leider nicht der einzige Regentag während unseres Mallorca-Urlaubs bleiben.

Fahrt zum Cap de Formentor bei Regen und Gewitter

Nachdem ich auf meiner kurzen Radtour nach anfänglicher Skepsis noch großes Glück mit dem Wetter hatte, fiel unser Ausflug zum Cap de Formentor, dem nördlichsten Punkt Mallorcas, im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Schon morgens nach dem Aufwachen schüttete es in Alcudia wie aus Eimern. Trotzdem wollten wir den letzten Urlaubstag nicht im Hotel verbringen: Daher entschlossen wir uns, trotz des Dauerregens und Gewitter mit Blitz und Donner in die Berge zu fahren.

Regen und Gewitter am Cap de Formentor auf Mallorca
Regen und Gewitter am Cap de Formentor auf Mallorca
Ganz ungefährlich war dieser Ausflug nicht: Die Straße zum Cap de Formentor zählt zu den schönsten, aber auch spektakulärsten Strecken auf der gesamten Insel. Die Straße bietet atemberaubende Panoramen über das Küstengebirge, führt aber auch direkt an steilen Abgründen vorbei und unter hohen Felswänden entlang. Und tatsächlich: Aufgrund des Regens kam es an einigen Stellen zu geringem Steinschlag. Streckenweise lagen kleinere Felsbrocken und Geröll mitten auf der Fahrbahn. Doch unser Auto wurde glücklicherweise von herabfallenden Steinen verschont!

Natürlich unternahmen wir auch einen Stopp am ersten Hochpunkt, dem Mirador de Mal Pas. Von hier hat man sogar noch einen spektakuläreren Ausblick auf das Meer und das Gebirge als am Cap de Formentor.

Sturm auf Mallorca: Starker Wind am Mirador de Mal Pas
Sturm auf Mallorca: Starker Wind am Mirador de Mal Pas
Trotz des Unwetters waren wir nicht die einzigen Touristen, die sich an diesen schönen, aber unwegsamen Ort getraut hatten. Offensichtlich waren aber die wenigsten Urlauber auf Regen und Gewitter während ihrer Mallorca-Reise vorbereitet: So waren mein Reisebegleiter und ich die einzigen Touristen, die mit Regenschirm, Regenponcho und Jacke gegen das schlechte Wetter ausgestattet waren. Wie Ihr auf den Fotos erkennen könnt, boten jedoch auch Schirm und Regencape nur unzureichenden Schutz vor Wind und Regen: Der Regenschirm wurde von den Windböen beinahe zerfetzt – und während mein Poloshirt dank Poncho einigermaßen trocken blieb, waren Schuhe und Hose schon nach wenigen Minuten völlig durchnässt. Doch trotz der widrigen Umstände konnten wir uns noch glücklich schätzen: Alle anderen Urlauber trugen kurze Hosen, T-Shirts und hatten sich als Regenschutz ihre Strandtücher über die Köpfe gelegt – und waren trotzdem nass bis auf die Haut! Ich vermute, dass so mancher Urlauber eine schöne Erkältung von Mallorca mit nach Hause gebracht hat!

Daher mein Tipp gegen schlechtes Wetter auf Mallorca: Auch wenn Du im Sommer auf die beliebteste Ferieninsel der Deutschen reist, solltest Du unbedingt eine Regenjacke, Regenschirm und warme Kleidung für den Fall eines Unwetters in den Koffer packen!

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.