Scheveningen (Den Haag): Stadt, Strand und Meer genießen

Scheveningen (Den Haag): Stadt, Strand und Meer genießen

Stadt und Meer – das ist eine Kombination, die ich in Deutschland (wie so vieles andere) schmerzlich vermisse. Deswegen haben wir während unseres Wochenendurlaubs in Den Haag natürlich auch einen Ausflug nach Scheveningen unternommen. Scheveningen ist ein Stadtbezirk Den Haags und liegt sechs Kilometer vom Zentrum entfernt. Das ehemals kleine Fischerdorf ist heute das größte Seebad der Niederlande.

Scheveningen vereint die Vorzüge von Stadt und Meer

Von Den Haag aus könnt Ihr in wenigen Minuten mit der Straßenbahn an den Strand von Scheveningen fahren. Da wir generell keine Freund evon öffentlichen Verkehrsmitteln sind und auch sonst fremde Städte am liebsten zu Fuß erkunden, entschieden wir uns natürlich auch dieses Mal für einen ausgiebigen Spaziergang. Und diese Entscheidung lohnte sich bereits nach wenigen Metern: Von unserem Hotel aus führte der Weg über den Denneweg, einst die Antiquitätenstraße Den Haags schlechthin. Heute ist die Straße ein Muss für Liebhaber von Lifestyle- und Design-Läden sowie angesagte Restaurants. Anschließend folgten wir der Koninginnegracht, bis wir nach etwas über eine Stunde Gehzeit am Strand von Scheveningen ankamen.

Erster Eindruck von Scheveningen: Kein architektonisches Schmuckstück
Erster Eindruck von Scheveningen: Kein architektonisches Schmuckstück

Nähert man sich dem Strand von Scheveningen aus Richtung Den Haag, gleicht der erste Eindruck erstmal einem kleinen Kulturschock: Eine verkehrsreiche Hauptstraße, Fast-Food-Restaurants, eine Straßenbahnhaltestelle, ein Musical-Theater, in welchem „Der König der Löwen“ aufgeführt wird, und unansehnliche Betonwohnblöcke prägen das Stadtbild. Wo geht es denn hier bitte zum Strand? Würde ich es nicht besser wissen, käme ich nicht auf die Idee, dass nur wenige Meter entfernt das Meer liegen muss!

Musical "Der König der Löwen" in Scheveningen
Musical „Der König der Löwen“ in Scheveningen

Rechts neben dem alten Kurhotel finden wir dann aber doch den Weg zur Strandpromenade. Das Kurhaus gilt als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Küstenortes – mich hat es jedoch nicht sonderlich beeindruckt. Viel interessanter fand ich den imposanten Pier, welcher mehrere Hundert Meter in die Nordsee hineinragt. Dieser ist das zweite bekannte Wahrzeichen von Scheveningen und wurde erst im Jahr 2015 nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder in Betrieb genommen.

Der imposante Pier am Strand von Scheveningen
Der imposante Pier am Strand von Scheveningen

Auf dem Pier kann man in einer Höhe von 60 Metern im wahrsten Sinne des Wortes über das Wasser laufen. Da das Wetter bei unserem Besuch recht windig war, betraten wir zuerst das Innere des Piers – und waren angenehm überrascht: Irgendwo legte ein DJ tolle Musik auf – denn deepe Housebeats schlugen uns entgegen!

Der Pier am Strand von Scheveningen bietet viele Möglichkeiten zum Essen, Trinken und Spaß haben
Der Pier am Strand von Scheveningen bietet viele Möglichkeiten zum Essen, Trinken und Spaß haben

Es gibt viele Essenstände mit Street Food und Cocktailsbars. Also ließen wir uns erstmal auf einem abgewetzen Ledersofa nieder und bestellten einen Aperol Spritz, bzw. einen Caipirinha!

Leckere Cocktails auf dem Strandpier in Scheveningen
Leckere Cocktails auf dem Strandpier in Scheveningen

So erschloss sich mir Sinn und Zweck des Strandpiers sofort: Auch wenn das Wetter schlecht ist, kann man hier bei Wind, Regen und Kälte den grandiosen Ausblick über den Strand und die Nordsee genießen. Und bei klarer Sicht kann man angeblich 17 km weit schauen!

Auf dem Pier in Scheveningen gibt es viele tolle Cocktail-Bars und eine grandiose Aussicht
Auf dem Pier in Scheveningen gibt es viele tolle Cocktail-Bars und eine grandiose Aussicht

Das Highlight befindet sich am Ende des Piers: London hat sein Eye, Singapur den Flyer – und seit 2016 steht auch auf dem Pier in Scheveningen ein fest installiertes Riesenrad. Mit seiner Höhe von 40 Metern bietet es den Besuchern einen wunderbaren Ausblick über das Meer, den Strand und das Kurhaus bis nach Den Haag. Die 36 geschlossenen und klimatisierten Gondeln bieten jeweils Platz für bis zu sechs Personen und Schutz vor jedem Wetter.

Riesenrad auf dem Strandpier in Scheveningen
Riesenrad auf dem Strandpier in Scheveningen

Direkt neben dem Riesenrad gibt es auch noch einen Aussichtsturm, von dem sich mutige Besucher beim Bungee-Springen in die Tiefe stürzen oder an einer Zipline hängend hinüber zum Pier gleiten können. Wir haben uns jedoch mit der herrlichen Aussicht über den Pier und die Dünen von Scheveningen begnügt.

Bungee-Springen über der Nordsee auf dem Pier in Scheveningen
Bungee-Springen über der Nordsee auf dem Pier in Scheveningen

Ein Aufregender Tag auf dem Strandpier in Scheveningen

Wir haben auf dem Pier in Scheveningen einen schönen Nachmittag mit jeder Menge Spaß gehabt. Dabei muss man nicht unbedingt mit dem Riesenrad fahren oder Bungee springen: Wir haben leckere Cocktails an einer Bar getrunken, an originalen Flipper- und Videoautomaten gezockt, einen DJ beim Auflegen von cooler House Music zugehört und die grandiose Aussicht genossen. Erst als wir schon wieder zurück in Den Haag waren, fiel uns auf, dass wir gar nicht auf die Idee gekommen sind, einen Strandspaziergang zu unternehmen.

Der Den Haager Stadtbezirk Scheveningen liegt direkt an der Nordsee
Der Den Haager Stadtbezirk Scheveningen liegt direkt an der Nordsee

Während es an deutschen Stränden meistens ziemlich spießig und gediegen zugeht, steht am Strand von Scheveningen ganz klar das Spaßhaben im Vordergrund – auch wenn das Wetter nicht zum Sonnenbaden und Schwimmen im Meer einlädt. Scheveningen orientiert sich ganz deutlich an den englischen Seebädern mit ihren Freizeitparks, Casinos, Imbissbuden und Kneipen, in denen sich die Engländer im Urlaub hemmungslos betrinken.

Wer einen spaßigen Tag am Meer verbringe möchte, ist am Strand von Scheveningen also genau richtig!

Die Kommentare sind geschloßen.