Party im Gay-Zelt auf dem Schützenfest Hannover

Party im Gay-Zelt auf dem Schützenfest Hannover

Abends um 21 Uhr noch über 20 Grad und wolkenloser Himmel? Das in diesem Sommer selten gute Wetter muss natürlich genutzt werden. Und da mir hier auf dem Dorf die Decke auf den Kopf fällt, hieß es endlich mal wieder Großstadtluft zu schnuppern. Anstatt auf der Couch zu versauern und dabei auf einen Bildschirm nach Wahl zu starren, machten wir uns daher nach einem sonnigen Tag auf der Terrasse spät abends noch auf den Weg zum Schützenfest 2015 in Hannover. Hier hatten wir uns mit Freunden im berühmten Gay-Zelt auf dem Schützenplatz verabredet. Vorher wollten wir aber natürlich auch noch Karussel und Achterbahn fahren.

Samstagabend auf dem Schützenfest Hannover

Das Schützenfest Hannover gilt als das größte seiner Art auf der Welt und seine Tradition reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. In puncto Fahrgeschäfte heißt es in Hannover von jeher nicht kleckern, sondern klotzen: Hier stellt das Hannoveraner Schützenfest auch das berühmte Münchener Oktoberfest in den Schatten. Und da mein letzter Besuch auf dem Schützenplatz schon ein paar Jahre her war, staunte ich nicht schlecht: Die Jahrmarktsattraktionen scheinen immer größer, höher und schneller zu werden! Es ist schon beeindruckend, wie diese Wunderwerke der Technik innerhalb kürzester Zeit auf und wieder abgebaut und von Stadt zu Stadt transportiert werden können.

Das Starflyer-Kettenkarussel ist die aufgepimpte Variante eines Klassikers unter den Fahrgeschäften: Das XXL-Kettenkarussel dreht auf dem Schützenfest Hannover 2015 seine Runden 55 Meter über dem Erdboden:

Wem der Ausblick aus einem Kettenkarussel in 55 Metern Höhe noch nicht aufregend genug ist, kann sich von der optisch auf Dschungel getrimmten Riesenschaukel Konga im Flugwinkel von 120 Grad durch die Luft schleudern lassen. Die Konga-Schaukel erreicht dabei eine Höhe von bis zu 45 Metern. Dabei wirkt die vierfache Erdanziehungskraft auf die bis zu 20 Fahrgäste ein – deren Gesichter übrigens von Kameras direkt für die Zuschauer auf den Schützenplatz übertragen werden.

Der – im wahrsten Sinne des Wortes – Höhepunkt auf dem Hannoveraner Schützenfest ist doch der Booster Maxxx Mega G4 mit seinem schon von weitem sichtbaren Riesenflügel, an dessen zwei Enden jeweils eine Gondel mit PLatz für bis zu acht Personen befestigt ist. Rücken an Rücken sitzend und mit frei hängenden Beinen startet die mutigen Kirmesbesucher ihren rasanten Flug über den Festplatz. Dabei geht es nicht nur 55 Meter hoch in den Hannoverschen Nachthimmel, sondern der überdimensionale Propeller erreicht auch noch bereits sage und schreibe drei Sekunden eine Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. Dabei wirkt eine Kraft von 4G auf die Fahrgäste ein.

Mein höchster Respekt gilt allen Menschen, die sich freiwillig in diese Höllenmaschine setzen!

Party im Gay-Zelt auf dem Schützenfest Hannover

Zugegeben: Die oben genannten Fahrgeschäfte sind wir doch einige Nummern zu heftig. Trotzdem wäre ich gerne mit dem ein oder anderen Karussel oder Achterbahn auf dem Hannoveraner Schützenfest gefahren. Allerdings nur mit leerem Magen und Darm – jedoch hatte ich vor der Abfahrt leider schon etwas gegessen. Daher begnügten wir uns mit einem Bummel über den Platz und beobachteten die Menschenmassen.

Auf dem Weg zum Gay-Zelt auf dem Schützenfest Hannover
Auf dem Weg zum Gay-Zelt auf dem Schützenfest Hannover

Nachdem wir unseren Rummelplatz-Bummel beendet hatten, steuerten wir schließlich auf eine weitere Besonderheit des Schützenfestes in Hannover zu: Das Gay-Zelt. Das schwul-lesbische Partyzelt ist nun seit über zehn Jahren fester Bestandteil des hannoverschen Schützenfestes und absolut kultig. Da wir erst spät nach Mitternacht im Gay-Zelt eintrafen, kochte die Stimmung schon auf dem Siedepunkt und der Schweiß tropfte von der Decke. Was einst als Szene-Tipp für Schwule und Lesben begann, hat sich über die Jahre in einen – übrigens auch werktags – gut besuchten Partytempel verwandelt geworden, in dem nicht nur homosexuelle Männer und Frauen, sondern auch viele heterosexuelle Partyvögel bis zum Sonnenaufgang feiern. Wie in jedem Jahr besteht auf 2015 das Unterhaltungsprogramm im Gayzelt auf dem Schützenfest Hannover wieder aus Travestie-Shows, Konzerten (in diesem Jahr gaben sich u.a. Schlagersängerin Mary Roos und das Volksmusik-Duo Wildecker Herzbuben die Ehre) und Männer-Strips.

Ach ja, den Beweis, dass ich tatsächlich im Gayzelt auf dem Schützefest Hannover war, findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.