Städtereisen nach Southampton

Städtereisen nach Southampton

Die meisten Reisenden bekommen von Southampton vermutlich nur den Hafen zu sehen – denn die Hafenstadt an der Südküste Englands ist ein wichtiger europäischer Ausgangspunkt für Kreuzfahrten, mit mehr als 200 Anläufen von Kreuzfahrtschiffen pro Jahr. Die Schiffe der Reederei Cunard Line sind hier beheimatet, offiziell allerdings seit 2011 in Hamilton, der Hauptstadt von Bermuda, registriert. So lernten wir bei unserem ersten Besuch in Southampton (eine Schnupperkreuzfahrt auf der Queen Elizabeth von Hamburg nach Southampton) ebenfalls lediglich das Kreuzfahrt-Terminal kennen. Nach der Ankunft im Hafen ging es vom Kreuzfahrtschiff direkt in den Bus und weiter zum Flughafen London Heathrow. Bei unserem zweiten Aufenthalt in Southampton hatten wir jedoch deutlich mehr Zeit, die Stadt kennenzulernen. Die kleine Stadt ist auf jeden Fall eine Städtereise in den Süden Groß Britanniens wert!

Städtereisen nach Southampton: Es muss nicht immer London sein!

Sehenswürdigkeiten in Southampton: Mittelalterliche Kirche
Sehenswürdigkeiten in Southampton: Mittelalterliche Kirche
Auf unserer Atlantiküberquerung von New York nach Hamburg mit der Queen Mary 2 legten wir einen Stopp in Southampton ein. Während ein Großteil der amerikanischen und britischen Transatlantikpassagiere das Schiff verließen und neue Gäste an Bord kamen, nutzten wir den Tag für einen Stadtbummel durch Southampton. Bereits früh morgens, direkt nach dem Anlegen am Queen Elizabeth II Cruise Terminal, machten wir uns zu Fuß auf den Weg in die Innenstadt. Glücklicherweise war der Weg deutlich kürzer, als es auf der Karte den Anschein gemacht hatte. Bereits nach etwa 20-minütigem Fußmarsch waren wir in der Innenstadt von Southampton angekommen. Es war noch so früh, dass die meisten Geschäfte noch geschlossen waren. Die kleine Stadt erwachte gerade erst. Bei den meisten Menschen, die bereits in der Fußgängerzone unterwegs waren, handelte es sich um Schiffspersonal der Queen Mary 2, die hier zielstrebig Internetcafés aufsuchten, um mit ihren Verwandten in Asien zu kommunizieren. Wie auf (fast) allen unserer Städtereisen hatten wir auch heute wieder riesiges Glück mit dem Wetter: Obwohl es ein Novembertag war, strahlte die Sonne vom blauen Firmament.

Wir fanden ein geöffnetes Café und gönnten uns ein zweites, kleines Frühstück und einen Gang zur Toilette. Nachdem wir fertig waren, hatten die Geschäfte in der Fußgängerzone endlich geöffnet und wir konnten uns voll und ganz dem Shoppingerlebnis hingeben. Eigentlich wollten wir gar nicht kaufen – doch das Angebot an tollen Geschäften in Southampton war so groß, das wir voller Begeisterung von Laden zu Laden stürmten. Während ich während unserer 24 Stunden in New York gar nicht in Shopping-Laune war, gab ich hier deutlich mehr Geld aus. Der Grund für meine Einkaufslust waren die vielen Ladenketten, die es in Deutschland entweder gar nicht, oder nur in großen Städten wie Berlin gibt, z.B. Topman oder Urban Outfitters. Hier kaufte ich mir nicht nur eine neue Winterjacke und ein wenihg Kleinkram, sondern auch noch Geschenke für unsere Tischgesellschaft an Bord der Queen Mary 2 – denn schließlich neigte sich unsere Kreuzfahrt langsam aber sicher dem Ende entgegen.

West Quay Shopping Centre Southampton
West Quay Shopping Centre Southampton

Als unsere Einkaufstüten bereits gut gefüllt waren, entdeckten wir noch das West Quay Shopping Centre, ein riesiges Einkaufszentrum im Zentrum von Southampton. Neben weiteren Shops, u.a. ein Apple Store, Gap, Marks & Spencer und Zara, gibt es hier auch eine große Auswahl an Gastronomie-Ketten, die in Deutschland eher unbekannt sind. Da ich es aus London kannte, gönnten wir uns ein asiatische Mittagessen bei Wagamama. Von hier aus hat man auch einen herrlichen Ausblick auf die Kreuzfahrtschiffe im Hafen. Anschließend bummelten wir noch ein wenig durch die Stadt, knipsten ein paar Fotos von Sehenswürdigkeiten und machten uns dann wieder zurück auf den Weg zur QM2.

Sehenswürdigkeiten in Southampton

Obwohl wir bei unserer zweiten Städtereise nach Southampton schon deutlich mehr Zeit mitbrachten als beim ersten Mal, hätten wir gerne noch mehr Zeit in der Hafenstadt verbracht. Denn neben dem Hafen und den tollen Einkaufsmöglichkeiten hat die südenglische Stadt dem Touristen viele weitere interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten:

Bargate in Southampton
Bargate in Southampton

Solent Sky Museum – Ein Luftfahrt-Museum
Southampton City Art Gallery
– Bargate – eines der wenigen erhaltenen Beispiele mittelalterlicher Architektur in der Stadt

Southampton ist zudem der ideale Ausgangspunkt für einige reizvolle Tagesausflüge, zum Beispiel nach Stonehenge, das Naturschutzgebiet New Forest, die Isle of Wight oder Highclere Castle, den Drehort der beliebten TV-Serie Downton Abbey.

Für schwule Männer lohnt eventuell der Besucher der einzigen Gay-Sauna in Southampton: Die Pink Broadway Gay-Sauna bietet u.a. Trockensauna, Dampfsauna, Massagen, Solarium und mehr für Ruhe und Entspannung. Für jene Männer, die dagegen ein wenig Aufregung suchen, gibt es Darkroom, Playroom und private Kabinen. Der Eintrittspreos beträgt £15.00.

Wer eine Städtereise nach Southampton unternehmen möchte, muss dafür übrigens keine Kreuzfahrt buchen: Die Stadt verfügt sogar über einen eigenen Airport, welcher u.a. von den deutschen Flughäfen Düsseldorf, Hannover, Frankfurt am Main, Münster-Osnabrück und Köln-Bonn angeflogen wird.

2 Gedanken zu „Städtereisen nach Southampton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.